2019

Schletter Solar feiert 30 GW installierte PV-Leistung in 20 Jahren.

2018

Stabilität einer echten Festaufständerung: Schletter stellt im Rahmen der Intersolar in München und SPI in Anaheim (CA) das neue Schletter Tracking System vor. 

2017

Die Schletter Group wird vom Wirtschaftsmagazin „FOCUS MONEY“ als das innovativste Unternehmen seiner Branche ausgezeichnet.

2016

Die Schletter Group konzentriert sich ausschließlich auf das Solargeschäft. Die Leichtmetallbau-Sparte am Standort Kirchdorf wird geschlossen.

2015

Eröffnung eines neuen Produktionsstandorts mit 18.000 qm Fläche in Shanghai (China).

2014

Schletter feiert 15GW installierte PV-Leistung in 15 Jahren.

2012

Die Schletter Inc. (USA) zieht um nach nach Shelby, North Carolina. Ein zusätzlicher Büro-und Fertigungsstandort mit 9.000 qm entsteht.

2011

Die weltweite Expansion geht weiter: Schletter eröffnet eine Niederlassung in Großbritannien und Australien.

2010

Weitere Auslandsgesellschafen werden gegründet: Schletter Canada Inc., Schletter (Shanghai) Solar Technology Co., Ltd. und Schletter Korea Ltd. Baubeginn des neuen Logistikzentrums in Kirchdorf (ca. 20.000 m2)

2009

Ausbau des Werks in Kirchdorf auf 32.000 qm.

2008

Schletter expandiert in die USA und gründet dort die Tochtergesellschaft Schletter Inc.; das neue Werk am Hauptsitz in Kirchdorf wird eröffnet.

2007

Beginn des Vertriebs in Spanien

2005

Eröffnung der ersten Auslandsgesellschaft in Italien

2004

Beginn des Solarbooms.

Schletter erzielt im Bereich der Solar-Montagessysteme eine Umsatzsteigerung von 300 Prozent gegenüber dem Vorjahr und übertrifft damit den Branchendurchschnitt des schnellwachsenden Solartechniksektors.

2003

Erneute Erweiterung des Betriebsgeländes

2001

Einstieg in das Solargeschäft: Schletter beginnt mit der Entwicklung und Fertigung von Befestigungssystemen unter der Marke „Schletter Solar-Montagesysteme“

1998

Schletter erhält den Auftrag zur Ausstattung des Plenarsaales im Berliner Reichstag: Neben Sonderkonstruktionen für den Plenarbereich entwirft und produziert Schletter das Rednerpult.

1991

Erweiterung des Standortes Haag um eine 2.000 qm große Produktionshalle

1990

Der erste Schweißroboter geht in Betrieb: Erstmals werden Produkte in echter Serienproduktion gefertigt.

1988

Erster Großauftrag für die Eisenbahnindustrie; Ausbau des Metallverarbeitungs-Geschäfts.

1985

Einsatz der ersten CNC-gesteuerten Fräse. Aus dem Handwerksbetrieb wird ein mittelständisches Industrieunternehmen mit modernster Fertigungstechnologien

1983

Neubau des ersten Werks in Haag in Oberbayern

1978

Eintragung der Schletter GmbH als Handwerksbetrieb

1976

Erster Fertigungsstandort: Riem bei München: die Firma „AluKon“ fertigt und montiert Konstruktionselemente aus Aluminium.

1968

Ludwig Schletter sen. legt den Grundstein zu einem handwerklichen Familienbetrieb und beginnt mit einer Kleinserienfertigung von Fenstern und Fassadenteilen.